Hypnotherapie

Milton Erickson, Begründer der Hypnotherapie, ging davon aus, dass unser Unbewusstes so etwas ist, wie eine innere Weisheit, die am besten weiß, was für uns gut ist. Da unser Unbewusstes immer schneller ist als unser bewusstes Denken und weniger Einschränkungen unterliegt, hat es Zugang zu Ressourcen und inneren Schätzen, an die wir bewusst nicht herankommen.

Hypnotherapie ist daher ein Prozess, in dem Klienten therapeutisch begleitet werden, um so Zugang zu ihren Assoziationen, Erinnerungen und ihrem versteckten Wissen zu erhalten. Auftauchende innere Bilder können so für die eigenen Ziele nutzbar gemacht werden. Hypnotische Suggestionen können es dem Klienten erleichtern, vorhandene Potentiale zu erkennen und zu nutzen, die bisher einfach nicht zugänglich waren.

Systemische Therapie

Ursprünglich kommt der Begriff aus der Familientherapie, wird aber inzwischen für alle denkbaren  Beratungskontexte verwendet.

Systemische Arbeit ist lösungs- und kurzzeitorientiert und geht von dem Grundgedanken aus, dass jede Veränderung in einem Beziehungsgeflecht (sei es eine Paarbeziehung, Eltern-Kind Beziehung oder eine Beziehung beruflicher Art) Auswirkungen auf alle Beteiligten hat. Um zu einer guten Lösung zu kommen ist es daher hilfreich zu schauen, wie diese Auswirkungen aussehen könnten.

Unter Umständen ist dann nämlich das, was man sich als wünschenswertes Ergebnis, als Lösung des Problems gedacht hat, für andere nicht tragbar und wird langfristig zu keinem Erfolg führen.

Bei jeder Lösungsmöglichkeit ist es daher hilfreich, nach den Auswirkungen auf das "System" (Familie, Kollegen ect) zu fragen und zu prüfen, ob diese einen unerwünschten, der Lösung eher hinderlichen, Aspekt haben. Und falls ja, wie man auch damit konstruktiv umgehen kann!


Hypnosystemische Therapie

 gunther schmidt, Erfinder der "hypnosystemischen" Beratung, sagt, er sei "Realitätenkellner", das heißt, als Hypnosystemiker bietet er sehr demokratisch verschiedene Wirklichkeitsdeutungen an und überlässt es dem Klienten, die für sich Passende auszuwählen.

Da wir heute wissen,  dass es DIE Wirklickeit nicht gibt, sondern dass sich jeder von uns seine eigene Realität konstruiert, abhängig z.B. von seinen Vorerfahrungen, inneren Haltungen, Annahmen und Wissen und meine Wirklichkeit  also ganz sicher nicht die meiner Klienten ist, macht es durchaus Sinn, verschiedene mögliche Realitäten zu betrachten.

Verbindet man diesen Gedankengang mit dem Wissen um die Kraft des Unbewussten, kann man sich mit hypnosystemischer Grundhaltung auf dem Rücken eines kräftigen Pferdes (dem Unbewussten) vertrauensvoll auf die Reise durch die Lande (die verschiedenen Wirklichkeiten) machen, um die für sich Stimmigste zu finden.

Da ich das Rad nicht neu erfinden möchte:  hier eine wundervolle Erklärung des
hypnosystemischen Ansatzes.

Mentalpotential | info@mentalpotential